1,5 von 5 Sternen

Zahlungsarten: Vorabüberweisung; Nachnahme Ratenzahlung; PayPal; Kreditkarte

Lieferzeiten: 3-5 Tage

Versand: DHL

Max Stückzahl 1 Stück

Packstation: Nein

Specials: Exzellentes Design, beste Leistung, unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis, das sind die Stärken der MEDION Elektronik-Produkte. Hammerpreise für MEDION-Unterhaltungselektronik im täglichen Wechsel.

Produktwechsel: 0:00 Uhr

Angebotsdauer: 24 Stunden

Erfahrungen zu medion.de (40)

Shop besuchen Erfahrungsbericht schreiben

Geschrieben von: Benny - 2014-10-28 09:54:32 Uhr

Medion AG? Skandalös!

Ich habe mein Handy (Sony Xperia vom Aldi) aufgrund eines Softwarefehlers bei Medion eingeschickt. Nach ca 2 Wochen habe ich ein neues Handy bekommen-obwohl ich eigentlich mein altes Handy gerne behalten wollte. Nach 2 Wochen fingen mit diesem Gerät dann die Probleme an und wurden immer schlimmer.(Touchscreen nicht mehr bedienbar) Nachdem ich das neue Gerät dann eingeschickt habe, sendete mir die Medion AG einen Kostenvoranschlag zur Reparatur wegen Fremdverschuldens.Es waren Bilder hinzugefügt von verbogenen Teilen des Handys, obwohl mir das Handy nicht auch nur ein einziges Mal runtergefallen ist. Beim Transport war es zu 100% sicher verpackt, so dass für mich nur eine Schlussfolgerung erschließt, nachdem eine Verwechslung ausgeschlossen wurde: Manipulation.

NIE WIEDER MEDION!!! Gerne würde ich NULL Sterne geben!

Antworten

Geschrieben von: Kves Stefan - 2014-10-24 19:32:51 Uhr

Schwere Entäuschung von Medion

Habe mich vor 2 Jahren nochmals zum Kauf eines Medion PC`s entschieden, obwohl mein Erster PC (auch vom Medion) schon nach 2,5 Jahren den Geist aufgegeben hat!
Nun gut, könnte ja sein das es ein "Montagsgerät" war.... Also bin ich zu Saturn und kaufte mir nochmal ein PC aus dem Hause Medion (12.10.2012) Pünktlich kurz vor Garantie Ende 09/2014 ließ sich der Rechner nicht mehr einschalten - Hotline angerufen - PC- mit Rechnungsbeleg eingeschickt - Anruf vom Techniker bekommen, das wohl das Motherboard Defekt wäre und dies getauscht werden würde - Ok ! Dieser sagte mir, dass mit einer Rücksendung von ca. 7 Tagen zu rechnen sei...
Falsch gedacht. Es kam nach 7 Tagen ein Kostenvoranschlag wegen einer defekten Festplatte die durch Grobe Gewalteinwirkung beschädigt worden wäre :-() hääää ??? Ich versteh die Welt nicht mehr..... dann sendet man mir fadenscheinige Fotos zu, auf denen lediglich zu erkennen scheint, das leichte Kratzer am Gehäuserand der Festplatte vorlägen !!!???? Irgendwie muss man ja seinen Garantie Kunden das Geld aus der Tasche ziehen!!!

Mein Persönliches Resümee jedenfalls ist : NIE WIEDER EIN PRODUKT DER FIRMA MEDION

Antworten

Geschrieben von: Benny - 2014-10-28 09:53:13 Uhr

Medion AG? Skandalös!

Ich habe mein Handy (Sony Xperia vom Aldi) aufgrund eines Softwarefehlers bei Medion eingeschickt. Nach ca 2 Wochen habe ich ein neues Handy bekommen-obwohl ich eigentlich mein altes Handy gerne behalten wollte. Nach 2 Wochen fingen mit diesem Gerät dann die Probleme an und wurden immer schlimmer.(Touchscreen nicht mehr bedienbar) Nachdem ich das neue Gerät dann eingeschickt habe, sendete mir die Medion AG einen Kostenvoranschlag zur Reparatur wegen Fremdverschuldens.Es waren Bilder hinzugefügt von verbogenen Teilen des Handys, obwohl mir das Handy nicht auch nur ein einziges Mal runtergefallen ist. Beim Transport war es zu 100% sicher verpackt, so dass für mich nur eine Schlussfolgerung erschließt, nachdem eine Verwechslung ausgeschlossen wurde: Manipulation.

NIE WIEDER MEDION!!!

Antworten

Geschrieben von: rosso1560 - 2014-10-10 19:26:30 Uhr

Medion Schrott

Wer bei Medion was kauft ist selber schuld. Diese Erfahrung habe ich auch machen müssen. " Geräte wegen Garantieanspruch eingesandt (1 Tablet Computer und ein Navigerät) Beim tablet wurde mir vor 4 Wochen eine Wandlung versprochen- nichts geht voran und beim Navi wurde mir mitgeteilt, dass die die Garantieunterlagen unvollständig sind. Was wollen die Hölzer noch ausser Garantiekarte und Rechhnung?
Fazit : Einmal besser zweimal Medion und nie mehr wieder.

Antworten

Geschrieben von: Michael Günther - 2014-09-28 16:08:21 Uhr

Medion Life P 85025

Entspricht nicht der Beschreibung (hat keine Snooze Taste), absolut untauglicher FM Empfang, keine Reaktion auf Anfrage an Service von Medion, negative Bewertung bei Amazon wird nicht angenommen vom System.

Antworten

Geschrieben von: THomas Ranft - 2014-09-30 20:18:55 Uhr

P85040 Internetradio

Hallo,
bisher war ich eigentlich mit den Mediongeräten im allgemeinen ganz zufrieden.
Die Qualität hat sich aber anscheinend in der Vergangenheit verschlechtert. Auch im Freundes- und Bekanntenkreis sind ofmals Mängel und Defekte bei diversen Geräten von Medion zu beklagen gewesen.
Ich persönlich habe vor kurzem zweimal in Folge ein defektes Internetradion geliefert bekommen.
Das erste hatte ca. 8 Meter vom Router entfernt fast keinen WLAN-Empfang. Beim Austauschgerät blieb die Anzeig weiß. Anscheinend Wackelkontakt. Seit über zwei Wochen warte ich auf die Geldrückerstattung. Anscheinend wurde die zurückglieferte Ware auch noch verschlampt.
Also bitte aufpassen! Lieber etwas bessere Qualität kaufen. Meine neue Squeezebox hat super Empfang, einen viel besseren Klang und schaut als Radionwecker viel besser wie dieser größere Würfel von Medion aus.

Antworten

Geschrieben von: Urmel - 2014-09-16 19:54:34 Uhr

Enttäuscht

Das MEDION Notebook meiner Mutter funktionierte nicht mehr richtig, der Bildschirm blieb je nach Öffnungswinkel schwarz. Der Winkel indem man ein Bild hatte, wurde immer geringer. Da Sie noch Garantie auf das Notebook hat, rief Sie beim Medion Service an, schilderte Ihr Problem und erhielt wenig später eine E-Mail mit Rücksendeschein zum Ausdrucken.
Gesagt getan.
Es verging einige Zeit, bis Sie einen Kostenvoranschlag per Post erhielt. Das Problem sei behoben, Bemerkung: "das Gehäuse weist Schäden auf, die auf unsachgemäße Behandlung zurückzuführen ist".
Der Schaden müsste behoben werden, um einen einwandfreien Gebrauch des Notebooks zu garantieren.

Meine Mutter hat ein Notebook in einem optischen Top-Zustand eingeschickt!!! Auch bei dem Versand kann nichts passiert sein, Sie arbeitet in der Industrie und hat täglich mit Versand und Verpackungen zutun. Also schrieb Sie eine Mail, in der genau dies stand. Ich habe meiner Mutter sogar beim Einpacken des Notebooks geholfen, daher weiß ich zu 100% das es keine optische Beschädigung aufweißt!!!

Einige Tage später erhielt Sie eine Mail in der folgendes stand "Der Defekt ist, nach unserer fachmännischen Meinung, durch eine Fremdeinwirkung entstanden. Unser Haus wird keine Gewährleistung für die gewöhnliche Abnutzung der Ware sowie für Mängel, die durch unsachgemäße Handhabung entstanden sind, übernehmen."
Im Anhang waren zwei Bilder, des beschädigten Notebooks =(((
Zusehen: Ein eingerissenes Gehäuse an der Innenseite des Notebooks, und ein Bild einer ausgerissenen Verbindung, beider wir bis heute nicht wissen was oder wo diese sich befindet.
Jedenfalls war uns klar, das dies der Service angerichtet haben muss, da wir das Notebook nicht geöffnet haben!
Ich habe mich sofort hingesetzt und gegoogelt..... und so wie es anscheinend den meisten hier geht eine ziemliche Wut im Bauch bekommen, anscheinend ist es eine Masche... Frei nach dem Motte man kann es ja mal Probieren?!

Auf jeden Fall hat meine Mutter wiedermal eine Mail geschrieben, der Inhalt: Sie bittet um sofortige Rücksendung Ihres Notebooks (nochmals erwähnt das es bei Einsendung optisch einwandfrei und sicher Verpackt war). Das eine kurze Recherche klar gemacht hat das Sie nicht der erste Kunde mit diesem Problem ist und das der Auftraggeber ALDI in Kenntnis gesetzt wurde.

Nach weiteren Tagen haben wir eine Mail erhalten, dass das Notebook zurückgesendet wird.
Wiederum Tage später (HEUTE) haben wir das Notebook wieder, der Schaden ist nicht so groß wie man nach den Bildern vermutet hat, trotzdem schmerzhaft. Den Rahmen um den Bildschirm konnten wir wieder einklipsen.
Das Notebook läuft nicht wirklich -.-

Beim Notebook lag noch ein Reparaturschein, angeblich soll keine fehlerhafte Display-Anzeige vorliegen und man hätte den Coax ersetzt???!

Wenn wir diesen Vorfall dem Anwalt vorlegen ist dies leider Aussage gegen Aussage, macht es nicht Sinn eine Sammelklage gegen diesen dreisten Service zu starten?

Antworten

Geschrieben von: Florian - 2014-09-23 14:12:00 Uhr

Ähnliches Problem

Wir haben mit Medion ähnliche Erfahrungen gemacht: Wir kaufen seit Jahren viel über Amazon und hatten noch nie Probleme mit einem Garantiefall. Nun haben wir vor 2 Jahren von meinem Bruder ein Medion-Notebook (Erazer X6815) als Geschenk über Amazon bekommen. Nach 1 Jahr und 11 Monaten funktionierte es nicht mehr. Der Bildschirm wechselte nach ca. 1 Stunde die Farbe, Formen veränderten sich, dann wurde es schwarz. Sofortige Reklamation über Amazon mit der Frage, ob es noch ein Garantiefall sei. Die Antwort, natürlich sei es ein Garantiefall und ein Rücksendeschein an "Van Eupen Repair Czech" sowie eine Anleitung von denen, wie das Teil zu verschicken sei. Ziemlich aufwendig (Schikane? bei Nichteinhalten der Anweisungen drohe eine Gebühr von 100 Euro). Natürlich alle Daten löschen, Betriebssystem deinstallieren, detaillierte Fehlerbeschreibung, zahllose Fotos der Fehlfunktion etc.. natürlich kein Leihgerät, die Reparatur dauere nie länger als 6 Wochen. Nach 6 Wochen kam ein Brief, der Laptop sei defekt, wir sollten mitteilen, ob wir 229 Euro (Vorauskasse) zahlen wollten, oder ob der Laptop unrepariert zurückgeschickt oder verschrottet werden sollte. Es war nur eine sehr teure kostenpflichtige Telefonnummer angegeben. Nach zahllosen Anrufen, später auch e-mails konnten wir herausfinden, dass der Reparaturfirma weder von Amazon noch von Medion mitgeteilt worden sei, dass es sich um einen Garantiefall handele. Es sei aber ganz einfach, wir sollten nur eine mail mit einem Screenshot des Kaufbelegs und des Reklamationsbelegs von Amazon schicken. Nach weiteren 4 Wochen und zahllosen teuren Anrufen und e-mails kam dann von Medion die Nachricht, die Belege von Amazon (die vorher angefordert worden waren) begründeten keine Garantie. Auf dem Beleg stehe das Datum, wann Amazon den Laptop verschickt habe, nicht das Datum, wann wir ihn erhalten haben. Es spiele keine Rolle, dass der Rechner nicht früher ankommen kann als er losgeschickt wurde. Wir haben uns dann jeweils die Telefonnummer, E-Mail der Vorgesetzten geben lassen, wieder zahllose Telefonate. Auf die letzte mail von uns, dass wir alle nach deutschem Recht erforderlichen Belege eingereicht haben und die sofortige kostenlose Reparatur des Laptops fordern, dann die Antwort:" Wir werden, wie von Ihnen gewünscht, verfahren". Heute, einige Tage später kam dann das sehnsüchtig erwartete Päckchen. Darin der unreparierte (!) Laptop, der sich nun nicht einmal mehr einschalten ließ und ein Zettel mit dem lapidaren Satz "Das Geräte wird ohne Reparatur zurückgesendet."
Bei einer solchen Dreistigkeit verschlägt es einem wirklich die Sprache. Es scheint ja ein System zu sein, Computer mit kurzer Lebensdauer relativ günstig zu verkaufen und die Käufer dann mit Schikanen und rechtswidrigen Maßnahmen abzuzocken. Ich bin nun ziemlich ratlos. Habe zumindest gerade bei Amazon eine Rezension mit einer Warnung vor Medion-Produkten und unserer Story eingestellt.
Viele Grüße
Florian

Antworten

Geschrieben von: Matik - 2014-09-26 20:55:56 Uhr

So ist es eben..Abgezockt!

Ja das ist eben das Problem,Verantwortung zu übernehmen. Verantwortung für die Mitarbeiter,Verantwortung für die Kunden. Die Tage habe ich noch mal mit eiem ehemaligen Kollegen gesprochen,über die Zustände der AMS-GmbH eine Tochtergesellschaft der Medion AG, die meist auch den Service koordiniert. Auch wundert mich schon, dass hier wieder VanEupen im Spiel ist, bzw. der Reparturservice war vorher Hemmersbach. Erst wurde nach Polen ausgesourct ,dann nach jetzt in nach Tschechien ausgelagert. Also immer wieder der Versuch, noch weiter die Löhne zu drücken,irgendwo einzusparen,irgendein Aktionismus der im Endeffect kontraproduktiv ist.Völlig an der Realität vorbei.

Zur Firmenphilosophie: Hier ist auch unklar wo der Gewinn für die verkauften Geräte verschwindet,
so nach Strategie "Kuh schlachten lassen,statt sie zu melken" oder nur das Ziel ist wichtig,nicht der Weg. Das heißt im Klartext, wenn das Ziel erreicht(über Leichen) kommt nichts mehr neues,oder man überdreht die Zielvorgaben,somit auch die Kostendrückungen,um evtl wieder mehr Druck auf die Mitarbeiter ausüben zu können dh. eben am Limit kalkulieren. Passiert etwas unvorhergesehenes, so bricht das System zusammen. Der Zusammenbruch ist am laufenden Band passiert. Die Organisationsstruktur, besteht nur aus Improvisationen, keine Nachhaltigkeit, kein Vertauen zu den Mitarbeitern. Das Geschäftsmodell behauptet sich auf eine soziale Marktwirtschaft,also müssen ja auch hier neben den Lohnstückkosten auch Sozialleistungen abgeführt werden. Das versucht man nur zu unterwandern,mit der Begründung: "das ist das Geschäft".."das ist der Markt". Es ist ja auch bekannt, dass im Ostblock ja solche Sozialstandards nicht existieren.

Der Firmengründer Gerd Brachmann war eher feindlich den Mitarbeitern eingestellt,eher kein
Bezug mehr zur Realität.Der schwebt in höhereren Spähren. Für den war das eben ein Spiel,Taschenspielertricks gepaart mit Langeweile. Die Prioritäten wurden wo anders gesetzt, auch die Mitarbeiterstruktur, die Seilschaften, Trittbrettfahrer und Speichellecker. Die eigentlichen
Fachkompetenzen,Mitarbeiter die auf dem Boden der Realität waren, wurden immer ausgenutzt und ausgespielt.
Bossing, Mobbing ,Angstproduktivität,Machtspielchen. Eine Zeit wurden wir auch mal
zu so einem Seminar zur Bewußtseinskontrolle(Mind-Control) geschickt. Dieser Brachmann hatte
irgendwie ein komischen Character gehabt,beim Betriebsrat war man sich auch nicht so ganz sicher.
Man sagt ja immer, der Fisch fängt vom Kopfe her an zu stinken. Nächstes Jahr laufen die
Verträge des Vorstandes gegenüber Lenovo aus. Da wird der "liebe" Herr Brachmann dann mit seiner Jacht, seiner Harley in seine "Zuckersüßen" Lebensabend verschwinden, dafür dass er nie richtig Verantwortung als Kaufmann übernommen hatte,mehr Schaden angerichtet hat, als alles andere.
Auch nach dem amerikanischen Muster wurde beim Kunden ein NLP durchgeführt,man wollte die Marke beim Kunden im Kopf verankern (diese dreieckige Schalter, z.B. V für Victory)
Mitarbeiter ausnutzen, hohe psychomentale Belastung, Mobbingstruktur, Entziehung von Sozialstandards, Verstöße gegen den Arbeitsschutz,Machtspielchen, Überwachung, Mind-Control, Verachtung gegen die Mitarbeiter pur. Das hatte nichts mehr mit gesunden Menschenverstand zu tun. Klar ,es zählten nur die Zahlen..der Rest war den Scheiß egal.Einfach nur abgezockt...
Der Trick war ja auch hier wieder, massiv Personal abbauen, um lukrativ die Marke an die Chinesen
verkaufen zu können. Da sieht man schon diese Zockermentalität des Firmengründers Brachmann.
da sich sowas wieder auf die Belegschaft nieder schlägt,der Betriebsfrieden darunter leidet,
die Fachkompetenz verschwindet, war dann auch irgendwann logisch.

Lenovo hat ja wahrscheinlich auch festgestellt, dass die Marke Medion eher ein Verlustgeschäft
war, eben ein Fake, ohne eine funktionierenden Mitarbeiterstruktur(nach der strategischen Personalbereinigung). Hier habe ich den Eindruck, dass die Marke auch bald verschwinden wird. Auch hier sieht man schon die desaströsen Auswirkungen in der Garantieabwicklung. Dem Firmengründer scheint wohl gar nichts mehr zu interessieren. Das ist,oder war die Unternehmenskultur. Der Brachmann ist eben der Gewinnertyp..,die Mitarbeiter und Kunden sind die Verlierer, Victory..Viel Freude noch an dem Hardwareschrott. Ich würde mal ein RA beauftragen, damit die Garantieleistungen erbracht werden.

Geschrieben von: S. Grüßing - 2014-09-11 16:01:24 Uhr

Neues vom Schrotthandel

Neues vom MEDION Schrotthandel:
Da ich den bei ALDI gekauften Medion-Schrott keinesweges von Medion ersetzt bekomme, habe ich den Schrott unrepariert zurück gefordert und zwar in originaler Verpackung, in dem gleichen Zustand, wie ich es von Medion gekauft habe. Aber bis heute habe ich nichts mehr davon gehört.
Es ist also schon äußerst riskant, ein Medion - Gerät zu kaufen; denn erwirbt es man im bereits im DEFEKTEN Zustand, dann hat man eben Pech gehabt! Eine zugesagte Garantie ist bei MEDION nichtig. Verlangt man den Schrott dann unrepariert zurück, dann wartet man. Vielleicht sogar vergebens? Ich lasse mich überraschen, ob ich das Gerät überhaupt einmal wiedersehen werde.

Meine Lehre:
Kauf eines MEDIONGERÄTES = Glücksspiel
Garantieleistung = Gibt es bei MEDION nicht!
Rückforderung des Teiles = ungewiß - zumindest bis heute!

S. Grüßing

Antworten

Geschrieben von: S. Grüßing - 2014-09-01 15:37:33 Uhr

Rechtsverstöße, Sittenverstoß bei Medion

Erfahrung mit Medion? Die schlechteste Erfahrung, die nur jemand machen kann! So etwas ist nur mit NEGATIV zu bewerten!
Folgender Vorfall: Im Frühjahr 2014 habe ich über ALDI eine Fotokamera gekauft und wollte diese im Urlaub benutzen. Sie war günstig und hatte einen großen Zoombereich. Im März packte ich sie erstmals aus und machte ein paar Probeaufnahmen. Da ich dabei kein Programm wählte, fiel mir nicht auf, daß ich in Wirklichkeit defekten SCHROTT gekauft habe! Erst bei der Urlaubsvorbereitung packte ich sie wieder aus und wollte sie zum Reisegepäck in den Wohnwagen legen. Dabei fiel mir erst auf, daß die Kamera gar keinen Wählknopf zur Programmwahl hatte. Dieser lag auch NICHT in der Verpackung. Das deutet eindeutig darauf hin, daß die Kamera vor dem Verkauf EINDEUTIG defekt war. Aber es ist ja noch Garantie darauf! DAS DACHTE ICH !!!!!! Sofort packte ich die Kamera wieder original ein und schickte sie am Medion. Das war etwas mehr als 2 Wochen vor unserem Urlaub. Bis zur Abreise tat sich nichts. Dann erhielt ich einen Brief: Garantie nicht möglich, da unsachgemäß behandelt. Dies ist eine Frechheit! Erst wurde die Kamera mit einem erheblichen Mangel an mich verkauft und dann will Medion mir die Schuld an dem produzierten Schrott in die Schuhe schieben.
Da Medion darauf beharrt, die Kamera nur kostenpflichtig zu reparieren und die gesetzliche Garantieregelung rechtswidrig auszuhebeln versucht ist das auch ein Verstoß gegen die guten Sitten.
Auch nach Darlegung des Falles bleibt Medion hartnäckig. Keine Nachbesserung ffür den verkauften Schrott! Deshalb verlangte ich von Medion Wandlung und Rückerstattung des Kaufpreises, was Medion ebenfalls ablehnt. Um zu meinem Recht zu kommen, habe ich den Klageweg gegen Medion eingeleitet.
Das Verhalten von Medion ist absolut rechtswidrig - sogar betrügerisch. Medion wurde auf den Mangel, den nur Medion zu vertreten hat, schriftlich hingewiesen aber dennoch setzen sie sich über geltendes Recht hinweg. Ich als Kunde, der den Schrott gekauft hat bin letztlich der Betrogene.

Als Geschäftsmann habe ich meine Kunden nie derart behandelt, denn der Kunde ist König. Diese Einsicht muß Medion offensichtlich noch lernen!

Für mich steht fest: NIEMALS MEHR EIN GERÄT VOM SUPERMARKT; EXPLIZIT VON MEDION.

Lieber gebe ich ein paar Euro mehr aus und habe ein ordentliches Gerät mit gesetzlicher Garantie.

Den Klageweg gegen MEDION werde ich in jedem Falle durchziehen!

BEWERTUNG: Schlechter als mangelhaft!

Antworten

Geschrieben von: Matik - 2014-09-20 23:12:17 Uhr

Verstoß gegen die guten Sitten

Was ich auch so in anderen Foren feststelle, die Mitarbeiter interessieren die Kunden überhaupt nicht. Das sind diejenigen Menschen, die eigentlich den Service gewährleisten sollten.Verstoß gegen die guten Sitten,im Grunde das Spiegelbild was gegen die Mitarbeiter gefahren wird. Ich habe auch nie mehr bei Schlecker eingekauft, weil die
Verkäuferin wie Dreck behandelt worden sind und im Endeffect gar nichts mehr für sie gebracht hatte, weil der Gewinn eh nicht bei ihr angekommen ist. Am besten wäre mal als "Geschäftsmann" auch mal ein gewisses Interesse zu zeigen,welche beschissenen Arbeitsbedingungen bei Medion vorherrschen. Deswegen finde das nicht verwunderlich ,wenn es so manchen Kunden schwierig gemacht wird,der Verlust eines Gerätes, des investierten Geldes, der Nutzen. Ich als ehemaliger Mitarbeiter reflektiere ja, habe eine Gefühlssebene,zeige Verständniss, aber generell als Rückmeldung, interessieren die Kunden sich für die Mitarbeiter nicht und denken nur an sich. Ein König hat auch eine Verantwortung..Häme, oder Verhönung hin oder her, bin froh da nicht mehr bei Medion zu arbeiten, manche Kunden haben es auch nicht anderes verdient,wenn es denen so schwierig gemacht wird. Mal schauen was der Richter dazu sagt,viel Spaß!!

Antworten

Geschrieben von: Hannes - 2014-08-29 15:11:15 Uhr

Nie wieder Medion!

Ich habe leider auch sehr negative Erfahrungen mit dem MEDION-Kundendienst machen müssen. Mein im vorigen Jahr bei ALDI erworbenes Smartphone X4701 war schon nach 4 Monaten defekt- USB Anschlußbuchse locker und nicht mehr brauchbar. Vom Kundendienst wurde mir Eigenverschulden (Gewalteinwirkung, falsche Steckrichtung ????) unterstellt- also keine Gewährleistung.Nach wochenlangem Hin-und Her erhielt ich Hilfe durch einen kompetenten und freundlichen Mitarbeiter der ALDI-Einkaufsabteilung, an den ich mich verzweifelt gewandt hatte. Plötzlich ging alles ganz schnell, und mir wurde ein Austauschgerät zugeschickt.Leider ist nach 3 Monaten bei dem neuen Gerät der gleiche Fehler aufgetreten, es scheint sich um eine generelle Schwachstelle des Handys zu handeln. Aber natürlich erhielt ich auch nun wieder genau die gleiche Antwort vom Kundendienst: Keinen Gewährleistung möglich, da der Defekt selbst verschuldet ist. Das ist wahrscheinlich ein Standardbrief, der die Kunden abwimmeln soll.Nun geht der Ärger also wieder von vorne los. Dieser Umgang mit den Kunden ist einfach nur unverschämt. Die Gewährleistung wird auf diesem Weg einfach umgangen. Ich kaufe jedenfalls nie wieder ein MEDION Gerät!

Antworten

Geschrieben von: Dieter Knecht - 2014-08-28 02:50:36 Uhr

Alleine gelassen

Der Kundenservice von Medion ist bei Reklamationen/Garantieansprüchen einfach nur nutzlos und bei der Handhabung einfach nur Unverschämt. Die gebührenpflichtige Rufnummer dient wohl nur zur weiteren Gewinnmaximierung.
Schreiben gleich welcher Art bleiben unbeantwortet.
Kauft lieber gleich bei den Fachmärkten!

Antworten

Geschrieben von: Matik - 2014-09-26 21:00:00 Uhr

Die Mitarbeiter bei Medion sind auch alleine

Verstehe das nicht, die Mitarbeiter fahren doch gerade mal 10H-Schichten, und zerreißen sich wieder in der Luft bis zum Burnout, Personal bis ans Limit kalkuliert, und wenn es nicht klappt, dann Bossing(perfider Psychoterror)..und da wird ein Kunde nicht bearbeitet?..Ach so,Klar Kollgege sagte, Krankenscheinrate wieder hoch..Tja musste ein bisschen warten...

Antworten

Geschrieben von: Uwe - 2014-08-27 19:44:32 Uhr

Habe gute Erfahrung mit Medion

Habe heute Telefonisch mit einem Medion Mitarbeiter zusammen meinen PC wieder in Ordnung gebracht.
Mein PC ließ sich nicht mehr hochfahren, bis zur Anmeldung dann war der Monitor Schwarz.
Der Mitarbeiter hat mir ca. 3/4 Stunde am Telefon erklärt und gesagt was ich machen sollte um den PC wieder in Gang zu bekommen. Die ¾ Stunde hat sich gelohnt, der PC läuft wieder.
Im Computer Fachhandel wollte man mir schon eine neue Festplatte einbauen angeblich ein Hardware Fehler. Gut das noch Garantie darauf war und ich die Telefonnummer hatte.

Antworten

Geschrieben von: Peter Faißt - 2014-08-09 17:50:57 Uhr

Nie wieder ein Medion Note Book

Nach 2 Wochen war das Gerät kaputt.Medion Aussage nach 5 Wochen und etlichen Anrufen ohne Auskunft ...das Gerät sei nicht mehr zu retten. Dann wieder min. 10 Anrufe ohne Ergebnis ob es ein neu Gerät oder Geld gibt, sehr unfreundlicher Service Mitarbeiter.Nach geschlagenen 3 Monaten Ohne Gerät und Nutzen und drohen mit Anwalt und TV ....endlich eine Überweisung ohne Entschuldigung ohne sich in der ganzen Zeit auch nur 1 mal bei mir zu melden ...danke für diesen nicht erbrachten Service.
Fazit nie nie nie wierder ein Product wo mit Medion oder Aldi zu tun hat

Antworten

Geschrieben von: Matik - 2014-08-25 15:33:42 Uhr

Mich wundert gar nichts mehr

Hallo noch mal,
Ich bin ein ehemaliger Medionmitarbeiter. Ich war im Bereich technischer Support tätig. Wie ich das alles so entnehmen kann, versuche ich mal die andere Seite zu beschreiben. Ich habe mal einen Bericht verfasst, der geht über 45 Seiten. So eine Art Mobbingtagebuch, bzw in den letzten 3-4 jahren wurde massiv eine strategische Personalbereinigung durchgeführt. Mit perfiden Tricks wurden die kompetenten Mitarbeiter komplett ausselektiert, zumindest die Leute , die auf Mißstände und hausgemachte Probleme hingewiesen haben (konstruktive Kritik). Generell wurde alles abgeblockt, bzw. die Prioritäten wurden woanders gesetzt, z.B. in Mitarbeiterüberwachung, Monitoring und Gesprächsaufzeichnungen etc. Hier wurden die Mitarbeiter generell zum Sündenbock erklärt. (bis zum Burnout)

Die Überwachung war generell ein Selektionsmechanismus, hier zählte nur noch der Profit(Neoliberalismus). Wie ich mich erinnern konnte, war die Geschäftsleitung immer feindlich den Mitarbeitern eingestellt, keine Nachaltigkeit und Wertschätzung. Freundlich und bestimmend wurde uns das Maul gestopft (Schleckereffect). Vertrauen hatte man überhaupt nicht mehr, so war dann auch anschliessend die Motivation der Mitarbeiter. Das Potential von guten Leuten und daraus resultierenden guten Service wurde einfach in den Wind geschossen. Fluktuation ist an der Tagesordnung.Man konnte den Personalschwund nicht mehr kompensieren.

Im Bereich Service hat der Kunde immer das Nachsehen gehabt. Reparaturen wurden nicht ordnungsgemäs ausgeführt, weil die Werkstatt nach Polen outgesourct worden ist. Die Reparaturen waren manchmal eine Katastrophe. Generell wurde Medion kaputt gespart, damit die Aktie schön für die Lenovo-Übernahme auf 13 euro hochgepuscht wird. Bei den Kollegen kam nie etwas an. Brachmann und Co haben sich bis zu 663 Mio. Euro eingesackt , abgesehen von dem volkswirtschaftlichen Schaden für Kuren (Burnout) und Arbeitslosigkeit. Ich bin froh nicht mehr da zu arbeiten. Menschenverachtung pur..sowas schlägt sich auch auf den Kunden nieder.
Ein Beispiel: Ich habe eine geschätzte Kollegin ,die hat vor wegen der ganzen Belastung ein Schlaganfall bekommen.Mit Kur/Reha und allem ging es glimpflich aus, der geht es wieder gut, nur so etwas dauert natürlich. Der Neurologe hat sie noch bis Juli 2013 krank geschrieben. Im Mai hat sie ein Anruf bekommen, sie solle doch mal zu einem Wiedereingliederungsgespräch kommen. Sie ist dann zur Personalabteilung hingefahren und man legte ihr die Kündigung auf den Tisch. So geht man mit Menschen nicht um...

Was soll man dazu sagen lieber Kunde, das sind die typischen Fälle die alle Kollegen mehrfach am Tag hatten. Von meiner Seite entschuldige ich mich noch einmal, aber irgendwann haben wir keine Kraft und Möglichkeiten mehr gehabt , um z.B. eine entsprechende gute Lösung und Service anzubieten.da gebe ich dir Recht, so geht man mit "Menschen" nicht um. Die Initiatoren sitzen immer noch da, wie Schichtenleitung, Personalbateilung und Geschäftsführungen (und die Kollegin mit dem 2cm kürzeren Rock, die eigentlich ein Entschuldigungschreiben verfassen sollte). Momentan ist keine richtige Kundenbetreuung mehr vorhanden.
Gruß
GFS

Antworten

Geschrieben von: Steffen - 2014-08-08 20:24:11 Uhr

Kann mich nur anschließen

Ich kann mich nur anschließen, nie wieder Medion. Habe ein Tablet zur Reparatur geschickt, es ließ sich nicht mehr einschalten. Bei Ankunft bei Medion war das Display zerbrochen, bei Versand war es noch in Ordnung. Medion weißt einen Transportschaden zurück und bietet nur eine kostenpflichtige Reparatur an. Eine Unverschämtheit, fühle mich total hilflos. Dass Lenovo sich so einen Service gefallen lässt, wundert mich. Das wird auch auf ihre Marke abfärben.

Antworten

Geschrieben von: Matik - 2014-08-25 15:44:10 Uhr

Mich wundert gar nichts mehr

Auch immer wieder erstaunlich, es ist August 2014 und es hat sich nichts geändert. Genauso wie immer ,nur noch schlimmer. Auch hier als Hinweis, es gibt kein Stammpersonal mehr, also eigenen Reparaturservice und Lagerverwaltung. Hier wurde alles outgesourct. Dabei drückte man Löhne noch weiter herunter oder setze bei externen Dienstleistern (Callcenter, Logistik) nur noch Zeitarbeitskräfte zum 0 -Tarif ein, scheinbar sieht man auch den Unmut bei diesen "Transportschäden". Momentan arbeiten die Kollegen im Callcenter wieder auf 10H,obwohl keine Transparenz oder Grund vorliegt. Eben ,es wird wieder am Limit kalkuliert..

Antworten

Geschrieben von: Hentschel - 2014-07-16 16:21:07 Uhr

Nie wieder!

Im vergangenen Jahr ein Navigationsgerät gekauft, nach 15 Tage ging das Gerät nicht mehr.
Kundenservice sehr unfreundlich, das Gerät ging zurück. Rückgaberecht war verstrichen, da nur 14 Tage man das Recht hat bei medion zurückgeben kann. Na gut, somit wurde das Navi angeblich umgetauscht in ein neues Navi laut medion. Das neue Navi kam endlich nach 8 Wochen wieder bei mir an. Komisch war nur das das angebliche neue Navi nach einer Woche den gleichen Fehler aufweiste. Wieder angerufen, versucht zu erklären. Navi wieder eingeschickt, nach 8 Wochen kam Navi zurück repariert. Nach paar Tagen das gleiche wieder, wieder ging nichts mit dem Navi, wieder Kundenservice, wieder erklärt, nur diesmal war es sehr schwer einen Rücksendeschein zu bekommen, am liebsten gar nicht. Gerät wieder eingeschickt und obwohl Garantieleistung stand im Brief auf Kulanter Weise Fehler behoben!!! Dauer 8 Wochen. Nun ging das Gerät mal 3 Monate, wow!! Bis jetzt, wieder der gleiche Fehler!!!! Kundenhotline total zickig reagiert. Ich sollte ersteinmal den Kaufbeleg nachweisen?????!!!!! Obwohl ich den schon 3x mit dem Navi mitgeschickt hatte. Vorher gibt es keinen Rücksendeschein???!!!!! Oh mein Gott! Geld zurück geht da auch nicht, es wird solange hinausgezögert, bis die Garantiezeit abgelaufen ist. Also man geht am besten in ein Geschäft und schaut und kauft sich vor Ort die Geräte an! Wenn man die Reparaturzeit zusammenrechnet, hatte ich 6 Monate kein Navi, jetzt muss ich es wieder einschicken, im September läuft die Garantiezeit ab. Das passt ja dann ganz genau, wenn es wieder 8 Wochen dauert, danke im negativen Sinne an medion. NIE WIEDER!

Antworten

Geschrieben von: David - 2014-06-25 19:03:59 Uhr

Nie wieder Medion!

Hier eine weitere Kostprobe der "Garantieleistung" von Medion:

Mein 15 Monate altes Notebook zeigte von einem auf den anderen Tag massivste Grafikfehler, weswegen es von mir eingeschickt wurde. Zuvor durfte ich den Schritten einer automatisch generierten E-Mail zur Systemwiederherstellung folgen, obwohl mir durch Diagnoseprogramme bereits ersichtlich war, dass es ein Hardwaredefekt im Grafikkartenspeicher war.
Nach dem Abarbeiten der Schritte durfte ich wieder die 0,42 € / min Kundenhotline anrufen und mir wurde ein Versandetikett per Mail versprochen. Dies war das einzige Mal in der bisher 9 Wochen andauernden Odyssee, bei der Medion sich an eine telefonische Vereinbarung gehalten hat! Packet kam laut online Kundencenter wohlbehalten an und es wurde eine Bearbeitungszeit von maximal 15 Werktagen proklamiert. Am 13. Tag flatterte ein Kostenvoranschlag zur Tür herein, in welchem mich Medion um 200€ erleichtern wollte, und das für eine Reparatur innerhalb des Garantiezeitraums (Kopie der Rechnung lag dem Gerät bei). Also nochmal dort angerufen (0,42 € / min) um einem x-beliebigen Mitarbeiter das Problem zu erklären. Dieser verwies mich an die Kostenvoranschlagsabteilung, die ich natürlich selbst wieder anrufen musste und das zu dem unschlagbaren kundenfreundlichen Preis von 1,29€ /min!! Der dortige Mitarbeiter erklärte mir ich solle die Rechnung nochmals als FAX an Medion senden. Gesagt getan, nach ganzen 5 weiteren Werktagen erschien im Kundencenter der Eintrag, dass mein Gerät nun innerhalb der Garantie repariert würde. Paradoxerweise blieb aber im Kundencenter der Kostenvoranschlag nach wie vor abrufbar. Eine weitere Woche später in der sich nichts tat versuchte ich mein Glück erneut: Wieder zuerst 0,42€ / minutenlanger Anruf um das Grundproblem erneut komplett darzulegen, danach nur wieder der Verweis die 1,29€ /min Hotline anzurufen. Nachdem ich auch dort einem Mitarbeiter die gesamte Geschichte darlegen musste (man könnte an dieser Stelle vermuten, dass die Damen und Herren versuchen das Gespräch absichtlich in die Länge zu ziehen) wurde mir von diesem erklärt, dass auf das passende Ersatzteil gewartet wird. Es könnte aber auch sein, dass dieses nicht mehr lieferbar sei. In diesem Fall würde man mich aber anrufen und mir ein Ersatzgerät gleicher Leistung anbieten. Auf diesen Anruf warte ich noch heute... weiter 5 Werktage später musste ich mit größtem Erstaunen feststellen, dass im Kundencenter der Arbeitsvorgang als abgeschlossen dargestellt wurde, mit der freudigen Benachrichtigung: ZITAT "Ihr Produkt wurde für Sie fachgerecht entsorgt." Mit einer Mischung aus Schock und Wut kämpfte ich mich erneut durch die Hotlines. Dieses Mal wurde mir erklärt, dass es kein Ersatzteil mehr gäbe, das Notebook deswegen entsorgt wurde und mir ein Ersatzgerät geschickt würde. Trotzdem gab ich zu bedenken, dass mein gerät ohne meine Einwilligung "für mich fachgerecht entsorgt wurde", woraufhin der Mitarbeiter nur ratlos erwiderte, dass dies eigentlich ohne mein Einverständnis nicht hätte passieren dürfen. Erneut vertröstet und in der Hoffnung auf ein Ersatzgerät wartete ich zwei weitere Wochen. Wie der geneigte Leser bereits vermuten könnte, ist auch in dieser Zeit nichts, aber auch gar nichts passiert....OH doch....ich vergaß, im online Kundencenter wurde der Vorgang mittlerweile gelöscht. Daraufhin habe ich Medion eine Mail geschrieben mit der Aufforderung endlich ihrer schuldigen Garantieleistung nachzukommen und eine Frist von 1 Woche gesetzt dieses schändliche Kapitel Garantiegeschichte endlich zu beenden, ansonsten würde ich mir ein Leihgerät mieten und ihnen die Kosten in Rechnung stellen. Die Reaktion darauf war eine für mich nach automatisierte Entschuldigung klingende Mail, unter die ein Namensgenerator den Namen eines Mitarbeiters gesetzt hat. Darin wird versprochen, dass dies ein absoluter Ausnahmefall sei und die betreffende Abteilung mit Priorität an meiner Sache arbeitet. Seitdem sind wiederum 7 Werktage vergangen.....Die Sache habe ich dank Rechtsschutzversicherung nun an meinen Anwalt gegeben.
Was bleibt ist nur zu sagen, lasst die Finger weg von Medion Produkten!

Antworten

Geschrieben von: D.U. Bock - 2014-05-23 20:38:55 Uhr

Miserabler Se rvice

Ich habe bereits am 27.03.2014 einen Bericht geschrieben, hier die Fortsetzung. Das Gerät war ca. 8 Wochen (!!!!) bei Medion.
Das Gehäuse kam beschädigt zurück, nun kommt der nächste Ärger. Es war angeblich bereits bei der Anlieferung bei Medion beschädigt. Anstatt mir das gleich mitzuteilen, erfolgte diese Nachricht erst mit der Rücklieferung. Da es Zeugen über den einwandfreien Zustand bei Absendung gibt, werde ich dieses nicht hinnehmen.
Man weigert sich weiterhin, die Garantieleistung zu übernehmen. Ich frage mich, wenn man das erste Mal einen USB-Stick einstecken will, und es nicht geht, was man dann derart falsch machen kann, daß die inneren Stifte verbiegen? Will man den Stick falsch einsetzen, so geht das nicht, da der Einschub dann nicht funktioniert.
Das bei Auftragserteilung angeforderte angeblich beschädigte Teil wird nicht mit dem PC zurückgeschickt. Nachträgliche lapidare Antwort von Medion: Es wurde verbereits vernichtet. Nun Strafanzeige wegen Betruges. Man soll sich nicht alles gefallen lassen, denn dann wird Medion immer frecher.

Die Sachbearebeiter bei Medion, hier die Herren Tacke und Flür, scheinen auch nicht die Intelligentesten zu sein. Stellt man konkrete Fragen, so beantworten sie diese nicht. Dummheit oder Order von "Oben"?

Antworten

Geschrieben von: Matik - 2014-08-25 16:15:15 Uhr

Mich wundert gar nichts mehr

Die Herren Tacke und Flür haben wohl eher ein Burnout und sind verheizt worden(wenn die was falsches sagen,werden die ja gemonitort,also hier schon psychomentaler Druck von Oben,schließlich will man die ja auch los werden)Solche Kollegen sind "durch". Mich wundert eher, dass man so hart bleibt. Ich kenne den Sachverhalt nicht und wer da welche Entscheidung getroffen hat, generell sollte es ausgetauscht werden, im Bezug auf Kundenbindung. Bei mangelhafter Verpackung und Transportschäden,oder Eigenverschuldung wiegt man meist ab, ob eine Kundenbindung sinnvoll ist, weil bei Eigenverschuldung könne die Reparaturkosten nicht übernommen werden(das sollte ja jedem klar sein). Generell ruft man den Kunden zurück und verhandelt mit dem Kunden,so dass für beide Seiten eine zufriedene Lösung erzielt wird Das führt meist das Kundenmanagment durch (auch hier ist das Personal radikal ausgedünnt worden).Die "schlauen"Kollegen sind ja nicht mehr da

Antworten

Geschrieben von: S. Grüßing - 2014-09-11 16:29:14 Uhr

Bei Medion liegt IMMER Eigenverschulden vor.....

Eigenverschulden liegt bei MEDION i m m e r vor!
Meine bei ALDI gekaufte Kamera kaufte ich bereits defekt - ohne Programmknopf. Nur fiel mir das erst ein paar Wochen später auf. Ich reklamierte bei ALDI, und da ich die Kamera mit in den Urlaub nehmen wollte, riet mir die Verkäuferin bei ALDI, sie Direkt zu Medion zu senden, dann ginge es schneller.
Obwohl die Kamera defekt gekauft, wirft mir MEDION Eigenverschulden vor.
Zurückbekommen habe ich sie bis heute auch noch nicht!

Kauf eines MEDION Artikels ist halt ein Lottospiel.
Hat man dann zufällig Schrott gekauft, ist eine Garantie NICHT drinnen!
Will man das Gerät unrepariert zurück, wartet man unendlich -man wartet - man wartet ---------vergeblich!

Betrug beim Kauf - Betrug beim Garantieversprechen - Betrug bei der Rücksendung! GELD PFUTSCH!

Geschrieben von: Jürgen - 2014-06-19 07:52:01 Uhr

Das gleiche Problem!!

Hallo, bei mir war es fast das selbe. Hab mein Tablet von LENOVO (4 Monate alt) eingeschickt, da es nicht mehr startete! Es kam ein KV mit einer brutalen Beschädigung am Tab. Habe auch Zeugen & Bilder, wie ich es eingepackt und verschickt (ohne Beschädigung) hatte. Nach diesem Beweis hieß es auf einmal, Gerät war nicht Ordnungsgemäß verpackt. Dann kam ein Anruf: Es lässt sich nicht mehr feststellen, wo das Gerät beschädigt wurde.....wir übernehmen 50% der Kosten (unglaublich!!). Nun Anwalt eingeschaltet. Heute kommt mein Tab (unrepariert!) zurück.....und jetzt der Hammer: In MEINEM Original Karton, der keinerlei Beschädigungen aufweist!! Denke ebenfalls über eine Anzeige, wegen versuchtem Betrug nach.

Antworten

Geschrieben von: Matik - 2014-08-25 16:27:21 Uhr

"Gerät war nicht Ordnungsgemäß verpackt"

Wenn das so war, dann liegt es meist an der Logistikfirma. Hier ist das VanEupen in Essen. Die Arbeitsverhälnisse sind katastrophal. Auch komisch, man hat die Altmitarbeiter heraus gepfeffert, mir liegen Berichte von einem ehemaligen Kollegen vor. Es liegt eher nahe ,dass hier einer nachgeholfen hat, deswegen" Es lässt sich nicht mehr feststellen". Das sind die Kollegen, die jahrelang die Augen verschlossen haben. Versuche das mit einem RA zu lösen+ Zeugenaussage. Wenn es vor Gericht geht, eher Kontraproduktiv für Medion.

Geschrieben von: Martin - 2014-05-20 13:28:56 Uhr

Garantie nur zum Schein

Mein MedionMD99070 hatte ich wegen eines Displaydefektes eingesandt in der Garantiezeit. Obwohl Medion (KVA) einen Mangel fand, der ummöglich während des Gebrauchs entstanden sein konnte, wurde die Garantie abgelehnt. Selbst nachdem der Nachweis geführt wurde, daß der Fehler schon bei Kauf vorgelegen haben mußte. Deshalb kann ich nur dringend abraten vom Kauf eines Gerätes dieser Marke, die Garantie von 3 Jahren dient wohl nur als Lockvogel, wenn man diesen Service beanspruchen will, trifft man auf eine Firma, die entweder inkompetent in der Analyse ist, oder einfach den Kunden abwimmeln will.

Antworten

Geschrieben von: Jürgen - 2014-06-19 07:54:29 Uhr

Nicht nur MEDION

....auch LENOVO, wird von MEDION repariert.....Hab z.Zt. auch ein Problem und es läuft über einen Anwalt

Antworten

Geschrieben von: TobiQ - 2014-05-15 22:25:25 Uhr

Laptop eingesendet

Über Medions Service wird viel gemeckert.. Jüngst den Laptop eingesendet, Festplatte war defekt. 3 Wochen später zurückbekommen (lag Ostern dazwischen), funktioniert wieder einwandfrei. Gelegentliche Updates über den Stand gabs auch. Scheinbar haben viele schlechte Erfahrungen mit Medions Service gemacht, ich bisher nicht. (Vor ein paar Jahren schonmal einen Laptop eingesendet, auf den eine Flasche gefallen war. Auch hier (trotz Selbstverschulden) zügige kostenfreie Reparatur)

Antworten

Geschrieben von: Hacker - 2014-05-12 19:19:08 Uhr

Neues Multimode-Touch-Notebook MD 99380

Vor 12 Tagen Notebook gekauft, seit 2 Tagen defekt. Sofort Service per Mail kontaktiert: Antwort: Gerne hätten wir Ihr Anliegen umgehend erledigt, müssen Ihnen aber leider mitteilen, dass sich die Bearbeitung in der entsprechenden Abteilung noch etwas verzögern kann. Dafür bitten wir Sie um Entschuldigung. (Antworten zwecklos.)
2-ter Versuch: Hotline: 2 Minuten Warteschleife ohne Kontaktannahme dann automatischer Abbruch.
Eine Firma, die so den Kunden missachtet, hat in der Marktwirtschaft nichts verloren. Statt Freude über das Gerät nur noch Frust. Fazit: 0 Service = Geräterückgabe ohne Wiedersehen! und... Bei Aldi kauft man vielleicht Lebensmittel aber keine Medion-Artikel!

Antworten

Geschrieben von: Bernd - 2014-05-10 15:13:00 Uhr

Nie wieder

PC gekauft, Grafik defekt, nach 3-maligen E-Mail Kontakt mit dem Service, mit Reaktionszeiten von jeweils mehr als 2 Tagen schickte ich ihn zur Reparatur. Max. 15 Arbeitstage! Hierss es, was schon lange ist. Nach 4 Wochen immer noch keinen PCwieder, daher den Rest auch hin geschickt und vom Vertrag zurückgetreten. Ich warte heute noch AIF meine Erstattung des Kaufpreises!

Antworten

Geschrieben von: JF Strasser - 2014-05-01 21:22:08 Uhr

Nie mehr Medion (über Aldi)

Ich habe vor Weihnachten (2013) ein Medion-Tablet in einer deutschen Aldi-Filiale gekauft. Im Febuar ist das Gerät nicht mehr hochgefahren. Nach einige Versuche mit der Hotline, wurde mir ein Retour per DHL vorgeschlagen. Das Gerät wurde per DHL weggesendet.
Nach einige Wochen ohne Rückmeldung habe ich bei Medion nachgefragt.
Man hätte mir, obwohl eMail-Adresse, Telefon-Nr. usw. bekannt waren, ein Kosten-Anschlag in die Aldi-Filiale gesendet???
Danach hat man mir Bilder mit einem defekten Bildschirm zugesendet. Ich wäre dran Schuld, obwohl das Gerät in 2 Kartons und gepolstert weggesendet wurde.
Mehrere Telefon-Gespräche mit Aldi haben auch zu keinem Ergebnis geführt.
Anscheinend würde sich die französische Medion-Filiale sich jetzt drum bekümmern?
Bis heute warte ich auf ein Anruf bzw. eMail?

EINE KATASTROPHE!!!!!

Antworten

Geschrieben von: Matik - 2014-08-25 16:37:21 Uhr

Typisch wieder

Hier liegt es auch wieder nahe, dass einer nachgeholfen hat..

Antworten

Geschrieben von: Jürgen - 2014-06-19 07:56:26 Uhr

Das gleiche Problem!!

Hallo, bei mir war es fast das selbe. Hab mein Tablet von LENOVO (4 Monate alt) eingeschickt, da es nicht mehr startete! Es kam ein KV mit einer brutalen Beschädigung am Tab. Habe auch Zeugen & Bilder, wie ich es eingepackt und verschickt (ohne Beschädigung) hatte. Nach diesem Beweis hieß es auf einmal, Gerät war nicht Ordnungsgemäß verpackt. Dann kam ein Anruf: Es lässt sich nicht mehr feststellen, wo das Gerät beschädigt wurde.....wir übernehmen 50% der Kosten (unglaublich!!). Nun Anwalt eingeschaltet. Heute kommt mein Tab (unrepariert!) zurück.....und jetzt der Hammer: In MEINEM Original Karton, der keinerlei Beschädigungen aufweist!! Denke ebenfalls über eine Anzeige, wegen versuchtem Betrug nach.

Antworten

Geschrieben von: D.-U. Bock - 2014-03-27 18:16:24 Uhr

Miserabler Service

Ich kaufte einen Medion Computer mit Datenhafen. Beim erstmaligen Gebrauch des einen frontseitigen USB-Anschlusses stellte ich im Beisein von Zeugen feat, daß sich der neue USB Stick (übrigens Marke Medion) nicht voll einstecken ließ. Gleichzeitig stellte ich fest, daß der Datenhafen nicht funktionierte.

Anruf bei Medion und reklamiert. Es wurde ferner gleich angefragt, was eine Arbeitsspeichererweiterung kosten würde. Konnte man nicht sagen, es sollte ein Kostenanschlag seitens Medion-Sevice erstellt werden.

Daraufhin per Retoure an die Servicewerkstatt. Nach 3 Tagen die Nachricht, Reparatur dauert 15 (!!!!!!) Arbeitstage. Nach 4,5 Wochen erhielt ich dann den Kostenvoranschlag und die Mitteilung, daß der Anschluß durch äußere Einwirkung beschädigt ist und somit deren Reparatur nicht unter die Gewährleistung fällt. Derartige Unterstellungen habe ich bei Medion in den Meinungen des öfteren gefunden. Ich bin nun einmal gespannt, wie Medion auf meine Ablehnung der Kostenübernahme reagiert. Da das Gerät in den ersten 6 Monaten defekt war, muß Medion mir beweisen, daß ich den Defekt herbeigeführt habe. Ich bin gespannt, wie dieses geschehen wird.

Wenn ich davon ausgehe, daß man lediglich für einen Kostenanschlag derartig lange Zeit benötigt, muß man von einem sehr schlechten Service sprechen. Die angegene Reparaturzeit wird/wurde somit erheblich überschritten, so daß man schon von einem mißlungenen Rparaturversuch sprechen könnte. Gewährleistungen müssen zeitnah erfolgen.

Ich bin gespannt, wie und vor allem wann ich das Gerät zurückerhalte.

Antworten

Geschrieben von: Heiner - 2014-03-11 10:52:11 Uhr

Schlechter gehts nicht mehr!!

Letztes Jahr habe ich im e-bay Shop von Medion ein Navigationsgerät mit Bluetoothfunktion gekauft.
Nach ca 6 Monaten verweigerte dies seine Arbeit komplett und lies sich nicht mehr starten.
Ein Anruf bei der Hotline bescherte mir einen Adressaufkleber um das Gerät zur Reparatur zu schicken.
Nach ca 4 Wochen bekam ich ein neues Ersatzgerät zurück.
Gekauft hatte ich aber ein P5455 und zurück kam ein P5255 ohne Bluetoothfunktion, so das es nicht mehr als Freisprecheinrichtung für mein Handy genutz werden kann.
Dies reklamierte ich am selben Tag bei der Hotline, die versprach das ein Servicemitarbeiter sich kurzfristig bei mir melden würde.
Nach nun mehr weiteren 4 Wochen und drei Anrufen bei der Hotline ist immer noch nichts passiert.
Keine Reaktion.
Das neue Navi funktioniert auch nicht richtig. ich habe es auf einer Berlinreise eingesetzt, auf der es mindestens 7 mal abgestürtzt ist und ich mich deshalb verfahren habe. Die Nutzung des Navis war mit der Hotline abgesprochen.
Es scheint so als ob das Problem einfach totgeschwiegen werden soll, mit der Hoffnung das ich entnervt aufgebe.
Werde ich aber nicht

Der einstmals wohl gute Service ist dahin, Das war definitiv das letzte Gerät das ich von Medion gekauft habe.

Antworten

Geschrieben von: Mätzold - 2014-02-13 11:25:21 Uhr

Gefährliches Medion Oberarmblutdruckmessgerät

Am 08.01.2014 kaufte ich in einer Aldi-Filiale das Oberarmblutdruckmessgerät Sanotec Art.-Nr.:1557.Nach einem 14 tägigen Gebrauch des Gerätes vielen zunehmend Unstimmigkeiten bei den Messwerten auf.Bei erhöhtem und hohen Blutdruck zeigte das Gerät eine Fehlermeldung an.Unstimmig waren auch die Messergebnisse im Vergleich zum gesundheitlichen Befinden.D.h. der Blutdruck war hoch z.B.190/110 (mit althergebrachten mech.Blutdruckmanschette und Stethoskop gemessen) und das Medion Gerät zeigte einen völlig normalen Blutdruckwert an.Der Unterschied der Messwerte betrug z.T. bis zu 50 mm/Hg im systolischen wie im diastolischen Bereich.Eine Rückgabe lehnte Aldi am 13.2.14 ab.Medion bestand am 13.02.14 auf einer Reparatur.Abgelehnt!!! Kein Vertrauen das dieses Gerät danach genau arbeitet.Dieses Gerät ist höchst gefährlich es täuscht normale Werte vor.Ein Schlaganfall ist damit vorprogrammiert.Nie wieder Medion-Geräte.Das Gerät landet jetzt im Elektromüll.

Antworten

Geschrieben von: willimatt - 2014-02-12 18:45:13 Uhr

Medion und ALDI brechen deutsches Kaufrecht

Mein neuester Fall:
ALDI verkauft mir ein Notebook Akoya E6228 (MD 98980), beworben in Presse und Prospekt mit 3 Jahren Garantie. Als nach etwa einem Jahr der Akku nicht mehr geladen wird, erklärt der Hersteller Medion, daß im Karton ein Zettel läge, auf dem die Garantie für den Akku auf 6 Monate verkürzt ist. Seit 5 Monaten streiten wir uns um den nun bestimmt tiefentladenen Akku. Meine letzte Maßnahme ist der Strafantrag, weil beide Firmen sich vermutlich zusammengetan haben, irgendwelchen Pfusch aus Fernost zu hohen Preisen ohne Einhaltung des Garantieversprechens und vor allem auch ohne Gewährleistung mit falscher Bewerbung in Deutschland zu verkaufen.
Das wäre Betrug gemäß §263 (7) StGB im besonders schweren Fall.
Nach einem Navigationsgerät MD 96900 für 399 € ohne jede Update-Chance und einem schön warmen PC mit permanent heißer, inzwischen natürlich durchgebrannter Grafikkarte war das wohl das das allerletzte technische Gerät von Medion.

ALDI hat durch Mitwirkung an dem Schwindel den ehemals guten Ruf als Qualitätsanbieter längst verspielt.

Antworten

Geschrieben von: Staber - 2014-02-11 11:47:26 Uhr

Medion-Service zum Harre raufen.

Der Service hat offensichtlich die Aufgabe, jegliche Garantieleistungen abzuwehren. Ich kaufte ende Dezember ein schnurloses Telefon (B-Ware). Es funktionierte eine gute Woche super. Dann fand das Mobilteil plötzlich keine Verbindung mehr zur Basisstadion, obwohl es neben dieser lag. Ich schrieb eine Mail an den Medion Service, in der ich den Fehler genau beschrieb und auch das es über 1 Woche tadellos funktioniert hat. Ich bittete also um einen Rücksendeaufkleber und den Austausch. Nach genau einer Woche erhielt ich die erste Antwort in der mir, wie für einen 6 jährigen, beschrieben wurde wie ich das Gerät anschließe und in Betrieb zunehmen habe. Ich antwortete das, ich schon Bedienungsanleitungen lesen kann und das es auch schon eine Woche funktioniert hat. Darauf wieder 1 Woche Funkstille. Dann kam die Frage, an welchen Anschluß ich das Gerät angeschlossen habe. Ich antwortete, an einen ISDN Anschluß. Wieder eine Woche später kam die Frage, ob ich das Gerät zur Überprüfung einschicken möchte. Meine Nerven waren am Ende, ich habe das Telefon genommen und mit voller Wucht in die Mülltonne geworfen. Für mich, meiner Familie und Bekanntenkreis steht fest, nie wieder Medion. Habe bisher nur gute Erfahrungen mit Mediongeräte gemacht. Jetzt habe ich aber einmal den Medion-Service benötigt und bin restlos geheilt von Medion. Den einen Stern gibt es nur für die, ansonsten guten Geräte.

Antworten

Geschrieben von: Richard Reb - 2014-02-06 19:39:00 Uhr

Medion ist der letzte Müll

Habe seit 1 Jahr ein Medion PC der bisher 3 mal in Reparatur war wurde immer Mainboard gewechselt oder zuhause rumgestanden ist da ich ihn nie benutzen konnte (hatte aber paralell zum Glück meinen älteren PC).Funktioniert immer noch nicht .Da jetzt aber Garantie abläuft wurde mir gesagt das ich ihn wieder einschicken könne aber es jetzt wahrscheinlich kostenpflichtig wird.Kauft euch nie MEDION.Null Service null Toleranz

Antworten

Geschrieben von: Wastl - 2014-01-15 18:03:37 Uhr

Medion PC eiert

Beim Hochfahren von meinem MEDION PC sehe ich nur die Eier-Uhr.
Dabei macht der Geräusche wie in der Geisterbahn.
Beim Anruf im Call Center wurden die sogar noch frech.

Antworten

Geschrieben von: Matik - 2014-08-25 17:00:21 Uhr

Frech?

und der wurde nicht aufgezeichnet?..Klar ,ist ein 800 Euro -Netto-Kollege von Syskes, SNT oder sonst eines Hinterhofdienstleister. Die netten kompetenten Kollegen hatten alle ein Altervertrag+ Weihnachtsgeld,ein moderates Gehalt. Die gehörten zu Stammbelegschaft, die haben dann alle schön aufgezeichnet,weil die wollten die los werden. Habe mehrere Abmahnungen bekommen,weil ich den "Kundennamen" nicht drei mal gesagt habe. Mensch bin ich froh nicht mehr da zu sein. Folgendes: so ein Job hat eine hohe psychomentale Belastung, der Callcentermarkt ist verbrannt worden, die Mitarbeiter fluktuieren. Druck von oben, und Druck vom Kunden. Manche Kunde habe auch keine Manieren,bzw sind selber nicht in der Lage zu reflektieren ihre Emotionen im Zaume zu halten und konstruktiv, sachlich an das Problem heran zugehen. Das ist aber auch die Aufgabe in der Kommunikation,diesen Kunden wieder herunter zu holen. Wichtig ist auch eine Gefühlsebene,gesunder Menschenverstand,Ausgeglichenheit. das kann man nur mit zufriedenen Mitarbeiter gewährleisten, dessen Stress auch minimiert wurde. Leider ist es nicht mehr so, den Job will keiner mehr machen. Wenn man im Schnitt am Tage 20 Eskalationskunden(von 100 Gesprächen) hat, so bedarf es immer wieder neue Kraft. Irgendwann ist die Kraft aufgebraucht,und man kann nichts mehr entgegensetzen. Man hat die Luft nicht mehr, Distanz verursacht Gleichgültigkeit, die emotionalen Dissonanzen treten ein usw. Was da bei Medion abgelaufen ist, war nur noch Menschenverachtung und kein Service mehr. Dan wird der Kollege dann wohl auch nach einer 10 H-Schicht mal den Kunden angeraunzt haben, eben frech, weil er nicht mehr konnte und kurz vor einem Burnout steht..

Antworten

Geschrieben von: Johnny - 2013-10-24 18:28:35 Uhr

Grottig

Medion Produkte mögen \"ok\" sein, vielleicht auch \"gut\", aber der Service ist eine 6- mit Sternchen.

Fernseher, 1 Jahr alt, Bild flackert, dann bleibt es aus.

Service angerufen, erreicht am 3. Tag nach ca. 10 Versuchen, Termin vereinbart:

Spätester Termin 16:00 (wunderbar, wenn man einen Job hat)
Der Techniker kommt, ohne Info, 17:30. (Man hätte also durchaus nicht beim Chef für einen frühen Feierabend betteln müssen)

Der Techniker selbst, ein Flegel. Mit Schuhen von draußen direkt gerade rein, über den Teppich, ohne zu fragen.
Ein Teil ausgetauscht \"das müsste es sein\" - Probiert - Schade, war es nicht. Fernseher nach wie vor kaputt (Der Fernseher ist nun schon c. 3 Wochen hinüber).

Naja dann \"müsste\" es wohl das andere sein (der Fernseher besteht aus 2 Platinen) - neuer Termin für in 1 Woche vereinbart, wieder ca. 16h, aber diesmal möchte er 1 Std vorher anrufen.
Kein Anruf, gegen 17:15 zu Hause, Zettel im Briefkasten \"ich konnte Sie leider nicht antreffen\" .
Fernseher ist 4 Wochen kaputt.
Seit 1 weiteren Woche versucht einen Folgetermin zu machen, keine Hotline erreichbar, Medion selbst meldet sich, natürlich, nicht.

Heute kommt dann (Fernseher ca. 5 Wochen hinüber) eine Rechnung 99€ für die ersten \"Reparatur\", obwohl das Gerät laut Garantiekarte ja noch fast 24 Monate Garantie hat.

Nummer der Rechnung angerufen, 15min Warteschleife, Gespräch beendet (anbei 14 Cent / Minute, bei allen anrufen), neu versucht, 5min warteschleife \"oh es klingelt\" - leider vergebens, nach 2 Minuten klingeln ist der Ton von Klingeln auf Besetzt gesprungen, 30sek. später war der Anruf wieder beendet.

Fazit - Nie wieder Medion, der Fernseher kommt auf den Schrott, die Rechnung geht direkt zum Anwalt und Markenware kommt ins Haus, da ist der Service meist zumindest noch vorhanden, hier kann man ja nur noch vom kompetten Fehlen sprechen.

Antworten

Geschrieben von: Lutz Didier - 2013-10-24 15:05:00 Uhr

Service- Hotline

Habe mehrere PC´s und Notebooks in den letzten 7 Jahren bei Medion gekauft, heute wollte ich nur eine Produktberatung für meinen 2 Jahre alten PC einholen. Erst einmal wurden Name ,Adresse, KD-NR. usw. erfragt. Auf meine Frage nach einer passenden externen Festplatte , sollte ich die Seriennummer angeben. Diese steht auf einem Aufkleber unter dem PC, ich hätte also erst einmal den laufenden PC herunterfahren müssen, die Anschlüsse trennen müssen und denn herumdrehen müssen, um die Seriennummer abzulesen, das alles bei einer Schwerbehinderung .

Fazit : ....sch..... Service

Antworten

Geschrieben von: A yaman - 2013-09-10 03:48:45 Uhr

Reparatur dauert sehr lange

Ich habe am 20.08.2013 wegen meine PC Reparatur medion angerufen nach eine
Woche rufen die mich an wegen Termin vor Ort Reparatur eine Woche später kommt medion Techniker und er tauschte Grafikkarte und wollte matabort auch austauschen
Doch auch CPU musste auch getauscht werden muss da er keine cpu dabei hatte
Musste ich noch mal warten zeit gut 3 wochen ich bin ohne PC zu hause Service medion ist null ich kaufe nie wieder medion habt noch bis Mai 2014 werks garantie
Ich hoffe bis da hin reparieren sie meine pc:(( auch vor 4 Jahren medion gopal Navigation innerhalb 3jahre 3mal Reparatur war nach Ablauf das Garantie nochmal kaputt.

Antworten

Geschrieben von: Rene Penz - 2013-08-23 11:41:19 Uhr

Nie mehr Medion

War Medion vor einigen Jahren noch ein Anbieter, bei dem man blind kaufen konnte, hat sich spätestens seit Lenovos Übernahme vieles zum Schlechten verändert.
Insbesondere der Servicebereich hat offensichtlich die Aufgabe, jegliche Garantieleistungen abzuwehren und die Kunden am ausgestreckten Arm „verhungern“ zu lassen. Beispielsweise wurden bei einem defekten Display eines Navis (Kaufpreis 79,90 Euro) nach einem halben Jahr eine kostenpflichtige Reparatur für 80 Euro!!!! Angeboten. Jegliche Versuche, auf Kulanzbasis auch nur ein kleines Entgegenkommen zu erwirken, schlugen fehl.
Die einzige Konsequenz – wir (3 Familien) kaufen nie mehr Medion!!!

Antworten

Geschrieben von: Matik - 2014-08-27 19:32:09 Uhr

Richtige Entscheidung

Sagen wir mal so, bei dem ganzen Mobbing und Bossing von seitens der Geschäftsführung und Personalabteilung. Warum sollte ich da noch ein Goodie verschicken oder was auf Kulanz regeln.
Die ganzen perfiden Tricks um die Mitarbeiter los zu werden,wenn mein Arbeitsplatz eh auf der Kippe
steht, woher soll auch die Motivation kommen?. Das Geld wurde wo anders verdient und bei den
Mitarbeiter kam nichts an. Natürlich war dann der Service dermaßen schlecht, dass es sich herum gesprochen hatte. Die haben momentan mehr Führungspersonen als Mitarbeiter beschäftigt, die wenigen werden auch noch kontrolliert. Die sollten mal die Initiatoren(Führungspersonen) wegrationalisieren, die den Laden in den letzten Jahren gegen die Wand gefahren haben. Der Fisch stinkt vom Kopfe her. Immer wieder erstaunlich wie sich die Speichellecker da noch halten können. Wahrscheinlich die persönlichen Freunde vom Brachmann oder sonst eine Vetternwirtschaft, oder Kolleginen die für Abendstündchen zugeführt werden. Mensch bin ich froh nicht mehr da zu sein ..echt, glaube mal!!!

Antworten

Geschrieben von: anka.p. - 2013-08-02 15:45:21 Uhr

schrot

Das ist der groste schrot was ich bis jezt gehabt habe

Antworten

Geschrieben von: Axel - 2013-04-24 13:39:28 Uhr

Falscher PReis

Der angegebene Deal-PReis ist falsch. Es gibt 50€ Rabatt auf 229 € !!!

Antworten

Geschrieben von: Gustav - 2013-03-11 18:00:21 Uhr

Finger weg

Habe 3 Mal Medionprodukte in den letzten 4 Jahren gekauft. Die Produkte sind ansich nicht schlecht für den Preis, aber der Service ist haarstreubend! Eigentlich kann man von Service in Zusammenhang mit Medion gar nicht reden! Eine simple technische Anfrage kann man überhaupt nicht stellen wenn man die Produktnummer und die Seriennummer nicht zur Hand hat! Auch ist jegliche Auskunft nach der Garantiezeit stark kostenpflichtig obwohl diese meistens nicht hilfreich ist! Medion ist nur interessant für Jemanden der die Geräte selbst reparieren kann ohne irgendeinen Kontakt zu Medion!

Antworten

Geschrieben von: Reiner Wiesehöfer - 2012-12-31 15:53:10 Uhr

Navi bleibt hängen-trotz 3 Reparaturen

Nachdem ich mit meinem ersten Medion-Navi vom ALDI (2006) sehr zufrieden war habe ich mir im Nov. 2011 ein weiteres Navi direkt bei Medion bestellt. Da das Gerät immer bei der Navigation hängen blieb (auch nach 3 mal einsenden) habe ich nach ca. 1 Jahr und sehr zähem Rinden mit Medion mein Geld wieder bekommen. Die Halterungen für das alte und neue Navi brechen sehr schnell (Fehlkonstruktion).

Bei der Ersatzteilbeschaffung (Halterungen für mein altes Navi) ist Medion überhaupt nicht behilflich.

Nie mehr Medion!!!

Antworten

Geschrieben von: Schreiber - 2012-12-01 14:57:34 Uhr

Ganz gut, aber verbesserungswürdig!

Vorheriges Jahr habe ich mir im Medionshop einen Laptop (B-Ware) bestellt.
Dieser lief ganz gut, bis ich nach einem Jahr festellen musste, dass der Laptop öfters mal überhitzt. Wir riefen Medion an und fragten, ob eine Reparatur möglich ist. Klar war dies möglich, den Rücksendeschein haben wir nach 3 Tagen per Post bekommen und los gings zu Medion! 2 Wochen später bekam ich mein Gerät zurück, repariert mit der Beschreibung "Kühlmodul ausgetauscht". Alles sehr unkompliziert und der Service war freundlich und schnell!
Letzens jedoch, habe ich bei Medion einen Desktop PC gekauft, für Videoschnitt, Bildbearbeitung und Programmierung bestellt. Leider ist der PC defekt angekommen, das Bild wurde nach 5 Minuten grün oder verzerrt. Alles ausprobiert, am Monitor lags nicht. Also diesmal die Hotline angerufen und den PC zurückgeschicht. Diesmal wollten wir keine Reparatur, sondern ein neues Gerät. Aber ob dieses Model noch auf Lager ist wissen wir nicht. Medion hat seit 3 Tagen schon mein Gerät. Falls wir nach 6 Tagen immer nochkeine Rückmeldung kriegen, werden wir bei der Hotline nachfragen.

Fazit: Obwohl der PC schon seit Anfang kaputt war, denke ich das Medion sich sehr viel Mühe gibt. Klare Empfehlung!!!

Antworten

Geschrieben von: BigBen - 2012-08-26 21:37:05 Uhr

Es kan auch anders.

Mitte 2010 laptop gekauft uber versteigerung (Ebay medionshop), 1 jahr garantie. Ende 2011 niks mehr, swarzes bild. Agerufen, einschicken. Haupplatine kaput, €250 kosten, kein garantie. Geschrieben das ein haupplatine doch langer halten solte wie 15 monate (europeisches recht). Repariert ohne kosten!!!!
Also ein *****
Ben

Antworten

Geschrieben von: Peter Schmalenberg - 2012-07-13 20:30:49 Uhr

Finger weg von Medin onlineshop

Am 21.05.2012 wurde ein Camcorder bestellt und um gleichen Tag per Paypal bezahlt. Vier Tage später erhielt ich ein Paket, das einen Camcorder enthielt -keine Orginalverpackung, offensichtlich B-Ware, bei Medion schon länger nicht mehr im Programm, damaliger Preis ca ein Drittel des von mir bezahlten Preises. Nachdem ich das Gerät zurückgesandt hatte, hörte ich von Medion nichts mehr. Wiederholte Anfragen blieben meist unbeantwortet oder waren wenig hilfreich: Hinweise auf die FAQ auf der Homepage, Bitte um Geduld, wird noch geprüft, wurde an die falsche Adresse versandt. Erst nach Androhung rechtlicher Mittel wurde am letzten Tag der gesetzten Frist der Versand angekündigt. 52 Tage nach Bestellung und Bezahlung erhielt ich endlich den Camcorder: ohne einen weiteren Kommentar, geschweige denn einer Entschuldigung. So einen miesen Service habe ich noch bei keinem Online-Kauf erlebt! Deshalb : Nie wieder Medion und Finger weg vom Medion Onlineshop!

Antworten

Geschrieben von: Lothar Vogt - 2012-03-26 15:49:18 Uhr

MEDION Service Kritik

Ein Schaden am Handteil eines Telefons (Display geschmolzen, nachdem es unter einer Schreibtischlampe lag) wurde während der Gewährleistungsfrist (bis in die Vorstandsebene) mit der Begründung falschen Gebrauchs abgelehnt. Schadenshöhe ca. 20€. Wenn sich MEDION schon in einem solchen Fall so anstellt, möchte ich mit MEDION nichts zu tun haben, wenn bei einem \\\"Groß\\\"-Gerät ein Schaden entsteht. Ich (und meine erweiterte Familie) kaufe kein MEDION-Gerät mehr!

Antworten

Geschrieben von: Franz Greif - 2011-09-15 17:25:10 Uhr

Versuch, ein Navi bei Medion zu kaufen

Am 06.09.2011 bestellte ich im Medion-Shop ein Navigationsgerät und zahlte sogleich mit Paypal. Kurz darauf erhielt ich von Medion eine Bestätigung meiner Bestellung. Und das wars dann auch schon. In meinen Kunden-Daten bei Medion steht seither für den Vorgang „erledigt“. Laut AGB vonMedion erhalten Käufer, sobald die Ware verschickt wurde, eine Benachrichtigung. So etwas habe ich nicht erhalten und natürlich auch keine Ware! Alle meine Versuche zur Kommunikation mit Medion wurden ignoriert. Weder mehrere Email-Nachrichten, noch mehrere Anrufe zeigten einen Erfolg. Anrufe wurden immer kurz angebunden mit der etwas seltsamen Begründung „die Ware steckt im Versand fest“ abgewimmelt. Ich lege nun meinerseits keinen Wert mehr auf die Zusendung der Ware, sondern versuche nun, am 14.09.2011, über Paypal mein Geld zurück zu bekommen. Und ich werde natürlich nie wieder etwas von Medion kaufen (auch nicht bei Aldi), noch etwas im Internet bestellen. Denn ich wage mir gar nicht auszumalen, welche Probleme in einem Garantiefall auftreten würden.

Antworten




Deine Erfahrungen - Schreib uns Deine Meinung zu diesem Shop!





Bewertung:
nach oben