Neu Beliebtheit Ersparnis Preis - günstig - teuer
1,0 von 5 Sternen

Zahlungsarten: Vorkasse, PayPal, Sofortüberweisung, Nachname, Bankeinzug, Finanzierung

Lieferzeiten: 2 - 4 Werktage

Versand: Hermes, DHL, DHL Express

Max Stückzahl unbegrenzt

Packstation: k.A.

Specials: Der CyberSale von Cyberport: Jeden Montag, Mittwoch und Donnerstag bieten wir Ihnen ab 9 Uhr für 24 Stunden einen Markenartikel zum Super-Sparpreis.

Produktwechsel: 0:00 Uhr

Angebotsdauer:

Angebot des Tages

Erfahrungen zu cyberport.de (1)

Shop besuchen Erfahrungsbericht schreiben

Geschrieben von: alexbb - 2016-04-27 12:04:45 Uhr

Garantiert keine Garantie

Bei Cyberport könnte alles so einfach sein, wäre da nicht das Problem mit Geräten die in der Garantiezeit kaputt gehen.
Sollte man als Kunde ein Problem mit der Ware haben, wäre es das beste sie gleich in der Tonne zu entsorgen, das spart eine Menge Zeit und Nerven.
Doch nun zu meinem persönlichen Erlebnis:
Mein Gerät ein Ideapad 330 von Lenovo war schon von Beginn an nicht das schnellste, aber ok für Arbeiten zum schreiben, der Lüfter war angenehm leise und die Tastatur gut zum tippen.
Nach einem 3/4 Jahr ähnelte das Scharnier jedoch eher einer leicht gängigen Schere als das was man von anderen Geräten gewöhnt ist, das Scharnier wurde sehr leicht gängig und konnte den Bildschirm nichtmehr fest arretieren.
Gut denkt man sich, das Gerät hat ja eine Garantie und wendet sich an den Händler , nicht so bei Cyberport, dort wird man dann vom Kundenservice schnellstmöglich abgewimmelt, und darauf verwiesen, das Lenovo als Hersteller in der Pflicht sei (obwohl dies Quatsch ist, da der Kaufvertrag mit dem Händler zustande kam und dieser dann auch für den weiteren Service zuständig ist), gesagt getan. Nachdem in der Lenovo-Hotline mehrere Euro vertelefoniert wurden (nur Businessanwender können die kostenlose Hotline von Lenovo nutzen), wurden mein Garantiefall aufgenommen und das Gerät eingesandt (Anfang Januar 2016).
Nach etwa 4 Wochen dann die freudige Nachricht , das Paket ist unterwegs... Doch als das Paket mich erreichte , musste ich zu meinem Verwundern feststellen, das Scharnier war repariert, doch nun drehte der Lüfter unerträglich laut, das Betriebssystem hatte eine falsche Größenskalierung (kein Problem, sondern nur eine Einstellungssache, sollte aber der Vollständigkeit halber trotzdem erwähnt sein), die M-Taste der Tastatur klemmte und die Festplatte lief konstant auf Vollauslastung und gab merkwürdige Geräusche von sich.
Gut, wieder Cyberport angerufen , ob die sich darum kümmern, kurz und knapp die Antwort: NEIN.
Also das gleiche Prozedere nochmal von vorn, Lenovo eingeschickt, diesmal 2 Wochen gewartet, Gerät kommt zurück, Gerät immernoch teilweise defekt. Was war passiert? Der Lüfter wurde getauscht, das Betriebssystem neu aufgespielt, aber die Tastatur und Festplatte immer noch nicht vollfunktionsfähig (wir erinnern uns, vor der ersten Reparatur war alles ok)!
Gut, dann eben wieder Cyberport angerufen und darauf beharrt, das sie sich endlich dem Problem annehmen. Ein netter und einsichtiger Kundenbetreuer war daraufhin bereit mir eine Freimarke auszustellen, und sagte mir man werde sich darum kümmern. Wie immer gesagt getan, nach nicht einmal einer Woche war der Laptop dann wieder bei mit, doch statt einer Reparatur, lag ein nettes kleines Schreiben dem Paket bei mit dem Text: "das Gerät wurde von unseren Technikern ausgiebigen Tests unterzogen. Der von ihnen angegebene Fehler konnte jedoch nicht nachvollzogen werden. Das Gerät arbeitet fehlerfrei. Wir schicken ihnen damit die Ware zu unserer ENTLASTUNG an Sie zurück." Bufff, da ist man erstmal baff, welche Techniker müssen dort arbeiten, die nicht merken, das die Festplatte unnormale Geräusche von sich gibt und die defekte Tasten nicht bei ihren "ausgiebigen Tests" bemerken ? Na gut, dann auf in die vierte Runde, am Telefon bei Cyberport erfreulicherweise wieder ein sehr netter Mitarbeiter, diesem erneut das Problem geschildert. Er bestätigte mir, man würde jetzt eine Wandlung vornehmen und ich Geld statt einem dauer-defekten Notebook erhalten, wieviel? dazu müsste ich es einschicken in Originalverpackung und samt Zubehör. Auch diesmal wieder alles eingepackt und eingeschickt. Nach einer Ewigkeit, sprich Auftragsdatum 31.03.2016 erhielt ich dann ein Paket am 23.04.2016, macht unterm Strich eine Gesamtbearbeitungszeit von etwa vier Monaten seit der ersten Einsendung.
Doch was sollte ich mit einem Paket ? Was war passiert? Vielleicht ein Austauschgerät ?
Nein, statt eine Wandlung vorzunehmen hat Cyberport meinen Laptop nochmal zur Reparatur an Lenovo geschickt, dort wurde dann eine Fehlfunktion der Festplatte und der Tastatur festgestellt, oh wunder waren das nicht vorher für Cyberport zwei komplett fehlerfrei funktionierende Komponenten ? Scheinbar hat man das offensichtliche wohl übersehen. Doch warum halte ich jetzt wieder einen Laptop in der Hand, der die gleiche Seriennummer trägt, wie das eingeschickte Gerät, statt Geld, einem Cyberport Gutschein oder einem Austauschgerät ? Keine Ahnung, diese Frage blieb mir der Cyberport-Support heute auch schuldig. Das einzige was man mir sagen konnte war, dass es wohl daran gelegen hat, dass ich das Gerät zweimal selbst an Lenovo eingeschickt habe (obwohl von Cyberport so gewollt, und sollte eigentlich auch in deren Datenbank vermerkt sein).
Meine rechtlichen Ansprüche sind Cyberport einfach egal.

Antworten




Deine Erfahrungen - Schreib uns Deine Meinung zu diesem Shop!





Bewertung:
nach oben